Auswertung

Die bei der Datenaufnahme erfassten Daten werden im zweiten Arbeitspaket ausgewertet und verglichen. Um die Vielzahl an Biogasanlagen vergleichen zu können werden, wie in der Statistik üblich, Kenngrößen entwickelt, die die für den ökologischen und ökonomischen Erfolg ausschlaggebenden Parameter wiedergeben. Kenngrößen, die den ökonomischen Erfolg wiederspiegeln sind beispielsweise der Ertrag pro Kilowattstunde thermisch und elektrisch, Ertrag pro Tonne Substrat oder auch das Verhältnis von Einnahmen und Kosten sowie weitere Kenngrößen die im Rahmen des Projektes mit einem Expertenteam entwickelt wurden. Ökologische Kenngrößen sind zum Beispiel Methanschlupf oder auch Transportwege pro Tonne Substrat und Weitere. Auf Basis der Kenngrößen werden die Anlagen miteinander verglichen und an jede Anlage entsprechende Punktzahlen von 1 bis 10 vergeben. 1 bedeutet dabei „schlecht“ und 10 bedeutet „ausgezeichnet“. Durch den Vergleich der Anlagen werden Schwächen und Stärken der Anlagen in der verwendeten Technik und der Konzepte, offengelegt.

Für eine genauere Betrachtung werden für den weiteren Projektverlauf die zehn besten Anlagenkonzepte identifiziert. Die Identifikation der zehn Anlagen wird durchgeführt, da eine detaillierte Betrachtung aller Anlagen aufgrund der großen Anzahl nicht möglich ist.

Um eine Diskriminierung von Anlagenbetreibern zu verhindern werden alle untersuchten Anlagen anonymisiert. Lediglich die Betreiber können später ihre eigene Anlage identifizieren und Anhand der Ergebnisse des Projektes optimieren. Somit bleiben alle Biogasanlagen einbezogen und können nachhaltig von den Ergebnissen profitieren.

Die Ergebnisse werden in anonymisierter Form und passwortgeschützt auch auf dieser Internetseite dargestellt, so dass diese von teilnehmenden Betreibern angesehen und aufgenommen werden können.